Umweltausschuss startet erstes Projekt

Markgrafenstraße Kaufbeuren - Grundstück
Bildrechte: Christoph Leipold

Wo einst das Jakob-Brucker-Haus unserer Gemeinde stand, erstreckt sich nun im Haken eine große Brache. „Da könnte man was draus machen!“ dachte sich eine Anwohnerin der Markgrafenstraße und wandte sich an den neu gegründeten Umweltausschuss der Dreifaltigkeitskirche.

Für den kam diese Anregung wie gerufen, ein willkommenes erstes konkretes Projekt, mit dem wir unsere Arbeit starten.
Zusammen mit dem Wiesenexperten Dr. Christoph Greifenhagen besichtigten einige Mitglieder des Umweltausschusses am 8. April das Gelände und Dr. Greifenhagen zeigte uns eine einfache und kostengünstige Variante auf, mit der wir die Pflanzenvielfalt auf dem Gelände deutlich erhöhen können. So soll im Oktober, wenn die Witterung für Neuansaaten wieder günstiger ist, der Teil des Geländes, auf dem das Jakob-Brucker-Haus stand, mit einer dünnen Humusschicht und einer Ansaat vielfältiger Wiesenblumen bereichert werden.

Ziel ist es, bis zu einer möglichen Bebauung des Geländes im Übergangsstadium heimischen Pflanzen, Insekten und Vögeln ein Angebot zu schaffen. Die Kosten für dieses Projekt liegen mit ca. 200 Euro (für Humus und Saatgut) sehr niedrig, was wir aber nur dann erreichen können, wenn viele helfende Hände mit anpacken, um das Gelände entsprechend herzurichten und anzusäen. Der Tag der Aussaat lässt sich leider noch nicht genau festlegen, da es an dem Tag trocken sein muss.

Sollten Sie Interesse an dieser Aktion haben, und uns tatkräftig unterstützen wollen, melden Sie sich bitte im Pfarramt. Wir melden uns dann bei Ihnen mit näheren Informationen zum

Christoph Leipold, Vorsitzender des Umweltausschusses